Information  

   

Anmeldung  

   

Was ist geworden aus all den jahrzehntelangen Erfahrungen?

Die Berliner Werkzeugmaschinen Fabrik Marzahn ist aus zwei Berlinern Traditionsunternehmen entstanden, der Gustav Kärger AG in der Krautstraße, die Drehmaschinen und Drehautomaten produzierten, und der Maschinenfabrik Karl Jung GmbH in der Köpenicker Straße.

1963 erfolgte der Umzug aus alten Fabrikgebäuden in die wieder neu errichtete Halle des ehemaligen Werkes Hasse & Wrede in Marzahn.

Die moderne Produktionshalle war im Krieg nur leicht beschädigt und wurde als Reparationszahlung demontiert und in die Sowjetunion nach Rjasan versendet, wo sie als Werkzeugmaschinenwerk wieder aufgebaut wurde.

Bis 1990 wurden hauptsächlich Unversal-Innenrundschleifmaschinen und Schleifautomaten für die Wälzlagerindustrie hergestellt.

Nach 1990 erfolgte erst die Privatisierung, dann der Verkauf des Werkgeländes an die Knorr-Bremse und der Umzug in die Hallen des Berlner Vergaserwerkes, Der Verkauf an die Körber-Gruppe und schließlich die Schließung des Werkes in Marzahn.

Von maximal 2650 Mitarbeitern waren nur wenige übriggeblieben, die in der Schleifring Gruppe bei Schaudt in Stuttgart arbeiteten oder zur Knorr-Bremse gewechselt waren.

Den Standort Berlin gibt es nicht mehr bei der Fertigung von Innenrundschleifmaschinen.

In der folgenden Liste ist diese Entwicklung durch verschiedene Dokumente und Zeitungsartikel dokumentiert:

 

1869 - 1945 - Eine Chronik der Berliner Werkzeugmaschinen Fabrik Marzahn von der Entstehung 1869-1945-Chronik-BWF
1875 - 1935 Von Löwe zu Hasse & Wrede 1897-1935-Löwe - Hasse & Wrede
1895 - 1963 Von Kärger bis zu BWF 1895-1963 Kärger - BWF
1938 - 1945 Hasse & Wrede 1938-1945 Hasse & Wrede

Der Aufbau des Werkes Hasse & Wrede in Marzahn von 1940 bis 1942 in Bildern

1945 - 1963 Zeitzeugen Gerd Rose und Herr Peters 1945-1963 Rose und Peters
1948 - Kärger Drehmaschinen 1948-Kärger Drehmaschinen
1950 - BWF Radialbohrmaschine BR 56x1600 1950-Radialbohrmaschine
1958 - PLan Wiederaufbau des Werkes in Marzahn 1958-Plan Wiederaufbau

1962 - Wiederaufbau der Werkhalle in Marzahn in Bildern

1963 - Umzug nach Marzahn 1963-Umzug nach Marzahn

1963 - Bilder vom Umzug nach Marzahn

1987 - Das Blechbearbeitungszentrum mit Laserschneidtechnik Trumatic 180 LW wird in Betrieb genommen. 1987-Trumatic 180LW

1988 - Die Geschichte der Berliner Werkzeugmaschinen Fabrik Marzahn

wurde in einer Broschüre festgehalten

1988 - Geschichte BWF

1991 - Ein Zeitungartikel aus der Wirtschaft zeigt die weitere Entwicklung.

1991 - Firmenportais
1991-01 BWF-Journal - Verabschiedung von Fred Dellheim und neuer Geschäftsführer 1991-01-BWF-Journal
1991-02-BWF-Journal - Der Ostdeutsche Werkzeugmaschinenbau 1991-02-BWF-Journal
1991-03-BWF-Journal - Aufsichtsrat tagt und Interview mit Prof. Dr.Friedrich Eckstein 1991-03-BWF-Journal
1991-04-BWF-Journal - Hausausstellung und Interview mit Dr. Erich Rückerl 1991-04-BWF-Journal
1991-05-BWF-Journal - BWF-Maschinen zur EMO und Betriebsversammlung 1991-05-BWF-Journal
1991-06-BWF-Journal - Privatisierung BWF und Blechcenter 1991-06-BWF-Journal
1991-07-BWF-Journal - Dachsanierung geht weiter 1991-07-BWF-Journal
1991-08-BWF-Journal - Export SU und Interview mit Dr. Erich Rückerl 1991-08-BWF-Journal
1991-09-BWF-Journal - Umzug in die Hallen Berliner Vergaserwerke 1991-09-BWF-Journal

2000 - Umbau der ehemaligen Werkhalle BWF durch die Knorrbremse

2003 - Tod Fred Dellheim

2000 - 2003 - Knorrbremse

und Tod Dellheim

2003 - Umzug Mikrose Leipzig nach Hardmannsdorf 2003 - Mikrosa
2006 - Ausbau der Knorrbremsen 2006 - Knorrbremse

2008 - Das Gelände der Knorr-Bremse mit BWF

2017 - Hasse & Wrede - Produktion in die Tschechei verlagert 2017 - Hasse & Wrede
   
© ALLROUNDER